Gerhards Fotoblog

Wie man 1931 fotografierte

Beim Stöbern im allwissenden Netz bin ich auf eine Seite gestoßen, die auf amüsante Weise die Fotografie im Jahre 1931 beischreibt und möchte sie euch nicht vorenthalten.

Wie man 1931 mit der Leica fotografierte (von Peter Lausch)

0 Kommentare zu “Wie man 1931 fotografierte

  1. Ule Rolff

    Und da dachte ich, es sei 1977 schon umständlich gewesen! Das miefige Gepansche im finsteren Badezimmer –
    K.O.-Kriterium für jede neue Wohnung: kein fensterloser Raum mit Wasseranschluss vorhanden.

    1. Gerhard Reimann Post author

      Wenn es damals dunkel wurde, verschwand ich auch im Badezimmer um die Fotos zu entwickeln. Das Klo war leider auch im Bad und es kam oft genug vor, das ich den Gestank vom Entwickler gar nicht mehr so schlimm fand.

  2. babscartoon

    Meine erste Dunkelkammer war unter einem Speichertreppenaufgang, mit Licht Ritzen, und die zweite dann in einem geräumten Kohlenkeller, der dank Ölheizung nicht mehr gebraucht wurde. Da war es dann sozusagen „KOHL-SCHWARZ“ und kalt!

  3. ellen

    Ach ja..die Dunkelkammer in der Küche- dort wurde sie bei uns früher eingerichtet, mit Vattern zusammen wurde entwickelt und vergrößert. Nach Gefühl und Wellenschlag belichtet fixiert und gebügelt…haha. Hat viel Spaß gemacht aber nur in SW.
    Was ist das alles einfach geworden und vielseitig – toll!
    Übrigens: hübsches Foto von dir, irgendwie siehst du Richard Gere ähnlich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.