Gerhards Fotoblog

Nicht viel Schnee, aber ein Anfang

ghr_161219_1211_07-x

ghr_161219_1203_02-x

9 Kommentare zu “Nicht viel Schnee, aber ein Anfang

        1. Gerhard Reimann Post author

          Die Reduzierung der Farben ist in der Kamera Kalibrierung viel extremer als Du es mit Sättigung oder Luminanz je erreichen könntest und sieht auch viel besser aus. Ein weiterer wichtiger Regler ist der „Dunst entfernen“ in Effekte, spiel damit mal ein wenig rum, der kann einiges.
          Lightroom ist zum Experimentieren da und oft passieren die wundersamsten Dinge, die in kleinen Portionen Großes tun.

          1. Ule Rolff

            Toller Tipp! Den Dunstregler finde ich auch genial! Die Portionsgröße ist der Punkt: vor lauter Freude über die Möglichkeiten übertreibt man leicht – äh, ich, meine ich.

          2. Gerhard Reimann Post author

            Mit dem Übertreiben der Möglichkeiten verfällt wohl jeder mal. Der Dunstregler ist auch genial, wenn mal nicht genug Nebel da ist. So -5 bis -10 ist da vertretbar.

    1. Gerhard Reimann Post author

      Im Winter ist sie besonders „auffällig“. Kein Blätterrauschen, die meisten Vögel sind im Sommerurlaub und die sonst krachende Äste (wenn man draufsteigt) sind gefroren oder unter dem Schnee.
      Jetzt noch ein paar Grad weniger (ein bisschen mehr Schnee kann auch nicht schaden) und dann dieses herrliche Knarren des Schnees beim Gehen – das wär´s .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.