Gerhards Fotoblog

Morgens im Wald

weitere Fotos findet Ihr unter hier =>

31 Kommentare zu “Morgens im Wald

    1. peter bachstein

      so, nun hab ich mir die anderen fotos auch noch angesehen. doch ich bleib dabei, dieses hier gefällt mir am besten. knapp dahinter das zweite oben in der ersten reihe. obwohl die anderen auch alle schön sind…

  1. Nahaufnahme.

    Hallo Gerhard – du hast Fotos auf deinem Blog mit wirklich ganz toller Stimmung, sehr ruhig und beseelt. Das hier ist eins davon… Aber, meine Güte, wie früh bist du denn immer unterwegs???🙈😂
    Dein Blog und deine Art zu fotografieren gefällt mir gut und ich bin neugierig auf mehr, ich schau jetzt öfter vorbei!

    1. Gerhard Reimann Post author

      Es freut mich, dass Dir meine Fotos gefallen.
      Auch wenn viele Fotos nach sehr frühen Aufstehen aussehen, sind sie so zwischen 8 und 10 entstanden. Die Fahrzeit zu den Orten sind meistens nur wenige Minuten oder sind zu Fuß erreichbar.

  2. Good ol' Sunny

    Wow, richtig tolle Fotos! Mir fehlt leider gerade die Zeit, die man für solche Bilder braucht, deshalb freue ich mich umso mehr, dass du meinen Blog gefunden hast und ich dadurch deinen! LG aus dem Bayerischen Wald nach Niederösterreich!

    1. Gerhard Reimann Post author

      Es ist immer schade, wenn für eine Leidenschaft die Zeit fehlt, kann ich gut nachempfinden.
      Wenn ich meine „Fototour“ mache, dauert es immer so etwa 1 – 1,5 Stunden, das lässt sich bei mir leicht alle paar Tage einrichten.
      Ich drück´ Dir die Daumen, dass Du bald wieder Zeit haben wirst; ist ja auch für das eigene Wohlbefinden.

      1. Good ol' Sunny

        Ja, das stimmt. Früher habe ich das oft gemacht. Manchmal bin ich auch einfach ins Auto gestiegen, habe mir grob überlegt, wohin ich fahre, und dann spontan beschlossen, wo mein Ziel ist (z.B. das 3. Dorf nach der zweiten Abzweigung rechts 😉 ) und oft tolle Motive an Orten gefunden, an die ich sonst nie gekommen wäre. Mit Baby ist das leider alles schwieriger, die Wege müssen kinderwagengeeignet sein, und ständig stehen bleiben, um konzentriert Motive einzufangen, ist meist nicht drin. Aber ab und an schnappe ich mir Sonntag Früh die Kamera, wenn mein Mann und der Kleine noch schlafen… 😉

        1. Gerhard Reimann Post author

          Kann ich gut verstehen, denn während der gesamten Zeit mit den Kindern hatte ich kaum fotografiert, zu wenig Zeit und meine Frau hatte ständig gesudert, wenn ich eine Kamera in der Hand hatte – also 19 Jahre lang nur sehr wenige Fotos. Nun in „Freiheit“ hole ich alles nach.

  3. ronnytauchenmitBella

    nett das du meinem unserem
    blog folgst
    und ganz dolle bilder haste gemacht
    ich hab ja das glück
    das ich nicht angewiesen bin auf solcherlei
    “ konserven “
    ich kann
    ich darf
    und ich erlebe den wald
    das feld
    und den rest meiner kleinen welt
    ( die übrigens gaaarnich soooo klein is )
    jeden morgen und jeden abend
    neu
    allerdings fehlt auf deinen bildern
    das gewisse etwas
    freilich haste genug licht
    und auch schatten
    und schön “ still “ isses auch
    doch die stille is eben nich meine sache
    ich kann sowas auch
    siehe hier – – >
    https://ronnytauchenmitbella.wordpress.com/2016/09/23/terror-ist-meine-dunkle-seite/
    aaaaber
    es is eben nich meins
    du kennst sicher
    “ hans dampf in allen gassen “
    ich bin quasi seine große schwester 🙂
    von der er alles gelernt hat 🙂
    ja was nun auf deinen bildern fehlt ?
    na
    ICH 😀
    einfach nur ich
    so wie ich bin 🙂
    gruß bella 🙂


    p.s.:
    gibts in der gegend rehe ?
    wildschweine ??
    füchse dachse mauswiesel ?
    mäuse ?

    1. Gerhard Reimann Post author

      Hallo Bella,
      konservierte Ruhe und Stille ist wie vegan essen (sieht, wenn man Glück hat gut aus). Das Erleben ist das wahre Leben.
      Nachdem ich sehr lange Zeit in einer Großatdt lebte, genieße ich es, ohne Lärm und Gestank unterwegs zu sein und das Fotografieren hilft mir, Neues zu beschnuppern.
      Tiere im Wald gibt´s genug,nur sind die nicht an Menschen gewöhnt und sehr schwer zu finden.
      LG (auch an Ronny)
      Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.