Gerhards Fotoblog

Heut in der Haid

Bodenständige Fotografie, oder besser gesagt, ständig am Boden.

Das Beobachten der kleinen Dinge eröffnet eine völlig neue Sichtweise und unter den ständigen Attacken der Moskitos stand ich ständig vor der Wahl, auf den blutrünstigen Angreifer oder den Auslöser zu drücken.

Zu den Fotos=>

0 Kommentare zu “Heut in der Haid

  1. chris

    Oh ja, bei uns ist es auch schlimm mit den Mücken.
    Vor zwei, drei Wochen ging es noch, aber jetzt sind
    sie voll da – vor allem im Wald extrem! Das Frühjahr
    war schön feucht, die Gräben alle gefüllt. Da fühlen
    sich die Larven wohl, schlüpfen in wahren Massen. 🙂

    1. Gerhard Reimann Post author

      Das sieht hier auch so aus, gerade weil es sich ja um eine Moorlandschaft handelt, zwar durch Raubbau stark reduziert, aber immer noch viel feuchten Boden hat. Bin gerade im Weinviertel, bei viel Regen und deshalb keine Mücken. Ich liebe schlechtes Wetter, ist auch fotografisch wesentlich besser. Was gibt es langweiligeres, als strahlend blauen Himmel.

      1. chris

        Ich mag auf meinen Exkursionen auch lieber schlechtes Wetter – man sieht einfach mehr Tiere und im Mai das Grün kommt auch bei grauem Himmel gut rüber. Zumal die Blüte bei den Pflanzen etwas verzögert wird: meine Rose blüht länger, als bei hohen Temperaturen. Dem Wald tut der Regen sowieso gut! Wir hatten zwei sehr trockene Winter und heiße Sommer – es waren ja teilweise kleinere Bäche schon ausgetrocknet. Der Main hatte nur noch durch die Staustufen genug Wasser…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.