Gerhards Fotoblog

Görlitz

Einen kleinen Ausflug habe ich mir, nachdem mich der Bericht von Peter Bachstein neugierig gemacht hat, nach Görlitz gegönnt.

Ich sah eine Stadt, die alles versucht, im neuen Glanz zu erstrahlen. Während meines Rundganges traf ich ein Ehepaar, dass in Görlitz geboren und aufgewachsen ist und vor 25 Jahren wegzog. Sie erzählten mir, dass sie einmal im Jahr für ein paar Tage herkommen, aber sie kennen sich wegen der vielen Veränderungen hier kaum noch aus (geht mir in Berlin ebenso).

Fest steht, dass ich auf jeden Fall wiederkommen werde, weil vieles ungesehen (es war einfach zu heiß an dem Tag) und ich auf jeden Fall den polnischen Teil Zgorzelec besuchen möchte.

Weitere Bilder gibt es hier: Görlitz und Türen in Görlitz

 

11 Kommentare zu “Görlitz

  1. Clara HH

    Lieber Gerhard, ich mache diesen Blog hier auf und lese Görlitz und Berlin auf einer Seite – im ersten von 0 – 19 lebend, im zweiten seit 1970 lebend. Das ist doch schon mal eine Gemeinsamkeit. Deine Fotos von Görlitz und seinen Spezialitäten wie Türen und architektonische Schmankerl sind natürlich ganz anders als meine mit einer billigen Minikamera erstellten. Ob mir allerdings Görlitz dadurch besser gefällt, weiß ich nicht so richtig. Wahrscheinlich sind die damaligen schlechten politischen Ereignisse vor der Wende zu prägend, um mir diese Stadt richtig sympathisch sein zu lassen. Dennoch bin ich so ab und an auch mal da, weil ich Freunde und Klassenkameradinnen dort habe.
    Ich werde wiederkommen – nicht nach Görlitz, sondern auf den Blog.
    Mit Gruß von Clara

    1. Gerhard Reimann Post author

      Hallo Clara,
      mit der politischen Vergangenheit habe ich auch so meine Probleme, da als West-Berliner mit Verwandschaft im Ostteil, und viel Transit durch die DDR genug unangenehme Erfahrungen mit dem Systemtreuen an den Grenzen gemacht wurden. Sicher kein annähernder Vergleich, als wenn ich dort gelebt hätte, aber daher hat es sehr lange gedauert, bis ich begann, mir einige Städte anzuschauen und bin gelegentlich überrascht, was sich alles verändert hat.
      Es freut mich, dass Dir mein Blog und unsere Gemeinsamkeit gefällt. Übrigens, die Art der Kamera ist gar nicht so wichtig. Gelegentlich schummel ich auch Handyfotos in meinen Blog hinein – entsprechend bearbeitet sieht man da kaum einen Unterschied.
      LG
      Gerhard

      1. Clara HH

        Das mit der Kamera tröstet mich – aber ich möchte auch nicht so eine schwere durch die Gegend schleppen, mein Rucksack ist schon immer schwer genug.
        Im offiziellen Abizeugnis stand: C. muss sich ernsthaft um eine positive Einstellung zu unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat bemühen. Inoffiziell stand viel schlimmeres darin.
        Nur bei Interesse:
        https://chh150845.wordpress.com/2010/01/15/abiturbeurteilung-aus-der-ddr/
        Die Stadt Görlitz kann nichts dafür, aber viele der Menschen, die damals dort gelebt haben.

        1. Gerhard Reimann Post author

          Deine Beurteilung war schon recht deutlich. Nach der Wende bin ich viel beim ehem. MfS gewesen, dort wurden die alten Akten aus Mikrofilmen rekonstruiert und habe viele von lesen können – ein krankes, perfides System!
          Viele, der damals Verantwortlichen, haben einfach die Uniform / Meinung gewechselt und bis heute nicht begriffen, was sie eigentlich mit ihren Taten angerichtet haben.

  2. Blumentorte

    Mich erstaunt vor allem die Vielseitigkeit der Stadt auf Deinen Fotos. Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, Du hast die Fotos in 3-5 verschiedenen Städten gemacht. Die verschiedenen Baustile und vor allem auch die Bilder am Wasser erinnern an manche bayerische Impression. Danke für diese Eindrücke!

    1. Gerhard Reimann Post author

      Da es für mich der erste Besuch in Görlitz war, habe ich natürlich versucht, möglicht viele Eindrücke zu sammeln und jede Stadt hat viele Gesichter. Es ist auch leichter in fremden Orten Motive zu finden – es ist ja alles neu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.