Gerhards Fotoblog

Abschied von den Kollegen

8 Kommentare zu “Abschied von den Kollegen

  1. chris

    zur Zeit wird viel geholzt – ich sehe das mit Sorge 🙁

    Einmal braucht man Brennholz für all die Pellet und Kaminheizungen.
    Andererseits kaufen die Chinesen die Märkte leer. Deutsche Buche
    ist sehr begehrt dort – mancher Waldbesitzer wird schwach und
    holzt zu viel ab, gerade in den Privatwäldern…. 🙄

        1. Gerhard Reimann Post author

          Das ist eben der Vorteil in einer abgelegenen Gegend, die Holzpreise sind in Ordnung und Holzdiebstahl, abgesehen davon , dass sich gelegentlich jemand seinen Kofferraum füllt (das wird jedoch normalerweise untereinander wieder geregelt), gibt es das hier noch nicht.

          1. chris

            das kommt noch, ihr seid doch nahe an der Grenze – hier fahren sie mit LKWs in die Wälder und holen das geschlagene Holz – inzwischen werden die Stämme schon besendert, damit man die Routen nachverfolgen kann .- ohne Worte das 🙄

            Mit Wald wird auch spekuliert – es gibt Fonds in der Schweiz, die sich auf Holzwirtschaft spezialisiert haben…

  2. La Imperial Feng

    … ich glaube übrigens nicht, dass Fotografen objektiv sind – auch wenn sie ein solches vor Augen haben ;-). Sind denn nicht schon die gewählten Ausschnitte des Ganzen rein subjektiv? Ist das nicht gerade das Besondere?

    1. Gerhard Reimann Post author

      Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass Fotografen nicht objektiv sind (sind ja alles nur Menschen). Ist eher ein Wortspiel mir dem Gedanken, dass Fotografen die Umgebung wie ein Objektiv betrachten und das Ergebnis bereits im Voraus sehen.
      Außerdem ist es doch mit der heutigen Bildbearbeitung wie mit einer Statistik – traue keiner, die du nicht selbst gefälscht hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.